Fußball angucken – Vielerorts und wie Sie bevorzugen

Fußball zählt ganz unmissverständlich zu den angesehenesten europäischen Sportarten. Kein Wunder, denn das Zocken macht Spaß und die Grundsätze sind mühelos zu begreifen. Wenn Sie selbst nicht zocken möchten, so bleibt Ihnen außerdem die unbeschäftigte Mitwirkung an einer Fußballrunde – als Zuschauer. Zu Hause vor der Glotze Die angenehmste Gegebenheit, Fußball zu beäugen aufweisen Sie

Differenzen zwischen Amateur- und professionellen Fußball

Der Fußball ist und bleibt der führende Nationalsport. In Deutschland sind 6,5 Millionen Sportler ein Bestandteil von einem der über 27000 Vereine. Der Amateurfußball von heute befindet sich jedoch im Wandel. Auf nahezu allen Stufen kämpfen die Vereine mit den unterschiedlichsten Problemen. Dazu zählen neben oft massiv limitierten monetären Mitteln auch die anspruchsvolle Suche nach

Fußball – Ein Erlebnis Der Beginn

Auf vielen Kontinenten der Erde ist Fußball DIE Sportart überhaupt. Sie verbindet Leute jedes sozialen Standes, allen Lebensalters und aller Herkunft miteinander. Läuft im TV Bundesliga, sitzt der achtzigjährige Pensionsbezieher auch so angetan auf dem Sofa, wie sein fünfzehnjähriger Enkelkind. Der Chefarzt eines Krankenhauser fiebert ebenso mit, wie die benachbarte Hausfrau. Ob in den Slums

Fußball – Das Phänomen Der Ursprung

zahlreichen der Erde ist Fußball DIE Sportart schlechthin. Sie vereint Leute aller gesellschaftlichen Gruppen, allen Lebensalters und aller Herkunft miteinander. Wird Bundesliga im Fernsehen übertragen, schaut der 80-jährige Pensionär auch so fanatisch zu, wie sein fünfzehnjähriger Enkelsohn. Der Oberarzt eines Kreiskrankenhauses fiebert genauso mit, wie die Hausfrau in der Nachbarschaft. Ob in den Slums Südafrikas